Geschichte Tiefstollenhalle - Kulturverein Peißenberg -Tiefstollenhalle

Direkt zum Seiteninhalt
Kulturverein

Tiefstollenhalle und Bergbaumuseum

Die Tiefstollenhalle wurde ca. 1880 erbaut und durch das Bergwerk Peißenberg als Maschinenhalle genutzt. Große Dampfmaschinen waren hier in Betrieb. Die Halle steht unter Denkmalschutz und wurde zur öffentlichen Nutzung 2003/2004 durch die Marktgemeinde Peißenberg umgebaut.

"Stich" Tiefstollengelände  vom 19. Oktober 1876


Unser Bergbaumuseum bietet Ihnen in 3 Abteilungen einen Einblick in die Bergbaugeschichte

1. Abteilung: Hauptgebäude
Im ehemaligen Zechenhaus erläutern geologische Schaubilder die  Entstehung der Kohlenflöze im Voralpenland. Werkzeuge, Schachtmodele und  Grubeneinrichtungen veranschaulichen die bergmännische Arbeit. Sie  sehen, wie die Pechkohle ursprünglich in mühsamer Handarbeit abgebaut  wurde und wie die Kohleförderung im Lauf der Zeit zunehmend modernisiert  wurde

2. Abteilung: Erlebnisstollen
Mit dem Museumsführer befahren Sie einen Teil des ehemaligen  Tiefstollens. Dabei gewinnen Sie einen Einblick in die Arbeitswelt des  Bergmanns. Erleben Sie die Atmosphäre des Bergbaus.

3. Abteilung: Ausstellungshalle
In der Tiefstollenhalle können Sie die Großgeräte besichtigen und am „Schaustreb“ die Methode des modernen Kohleabbaus erfahren.



Öffnungszeiten:
Jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 13:30 bis 16:30
vom 15. Mai bis 15. September auch jeden Mittwoch von 13:30 bis 16:30

Führungen
Besuchergruppen ab 10 Personen und Schulklassen nach Voranmeldung. Anmeldung während  der Öffnungszeiten persönlich oder telefonisch unter 08803/5102 oder 08803/690-120






Zurück zum Seiteninhalt