Geschichte Tiefstollenhalle - Kulturverein Peißenberg -Tiefstollenhalle

Direkt zum Seiteninhalt
Halle
Geschichte

Das Bergbaumuseum
Die Tiefstollenhalle wurde ca. 1880 erbaut und durch das Bergwerk Peißenberg als Maschinenhalle genutzt. Große Dampfmaschinen waren hier in Betrieb. Die Halle steht unter Denkmalschutz und wurde zur öffentlichen Nutzung 2003/2004 durch die Marktgemeinde Peißenberg umgebaut.


Hier steht ein Medienraum zur Vorführung von Filmen aus der Bergbauzeit zur Verfügung. Im ehemaligen Zechenhaus ist seit 20 Jahren ein interessantes Museum untergebracht.











Auf  diesem Gelände begann mit dem Anschlag des Tiefstollens im Jahr 1869  der Kohlebergbau in Peißenberg, der bis in das Jahr 1971 betrieben  wurde.



Zur Ausstellung verschiedener Großexponate aus dem Bergbau und zum Einbau eines Schaustrebs wird ein Teil der Tiefstollenhalle genutzt.





Der auf ca. 200 m begehbare Tiefstollen ist eine Attraktion des Museums.

Führungen
Besuchergruppen ab 10 Personen und Schulklassen nach Voranmeldung.
Anmeldung während  der Öffnungszeiten persönlich oder telefonisch
unter 08803/5102 oder 08803/690-120


Zurück zum Seiteninhalt